Sie sind hier: Aktuelles/ Aktuelle Projekte
Zurück zu: Startseite
Weiter zu: Archiv
Allgemein:

Aktuelle Projekte

Unser Weihnachtsbaum

Auch in diesem Jahr hat uns Herr Schunk aus Alken (Moritz Schunks, Kl. 4, und Stella Endris‘ Opa) wieder einen sehr schönen Baum für unser Foyer geschenkt. Vielen Dank dafür!





Die Klasse 4 hat ihn bereits vergangene Woche geschmückt, so dass die Schülerinnen und Schüler der Grundschule sich jeden Schultag im Advent daran erfreuen können.

Leider kann das Singen an den Montagen nach den Adventssonntagen in diesem Jahr nicht stattfinden, aber die einzelnen Klassenlehrerinnen haben für ihre Klassen alternative Möglichkeiten gefunden.

St. Martin in der Grundschule Oberfell

Wie jedes Jahr bastelten die Kinder der ersten und zweiten Klasse mit viel Freude im Kunstunterricht ihre Laternen. Klasse 1 gestaltete die Fibelfigur Kater „Tinto“ und Klasse 2 den Hund „Struppi“ aus der gerade im Deutschunterricht gelesenen Klassenlektüre „Paula und Struppi“.

Dieses Jahr fertigten sie die Laternen jedoch etwas früher an, sodass schon ab dem 2.11.2020 ihre Laternen zu Hause am Fenster hängen konnten, damit sie selbst und auch die Spaziergänger am Abend sich an ihrem Licht erfreuen konnten.

Am Martinstag selbst, brachten alle Schülerinnen und Schüler ihre Laternen noch einmal mit in die Schule. Die Kinder der Klassen 3 und 4 brachten ihre Laternen aus den Vorjahren mit.

Gemeinsam spazierten wir klassenweise und unter Einhaltung der Hygienebestimmungen, mit den Laternen über den Schulhof. Anschließend bekamen alle Kinder und Lehrerinnen in der Frühstückspause einen leckeren Martinsbrezel von der Gemeinde Oberfell geschenkt.

Hierfür bedanken sich die Schülerinnen, Schüler und Lehrerinnen recht herzlich bei der Ortsgemeinde Oberfell. So hatten die Kinder trotz der Einschränkungen und abgesagten Martinsumzüge im Zuge der Corona-Maßnahmen, zumindest einen kleinen Umzug und den traditionellen Martinsbrezel in ihrer Schule.

Projekt "Skipping Hearts"

an der Grundschule Oberfell

Herz-Vorsorge, die Schulkindern Spaß macht
Seilspring-Projekt der Deutschen Herzstiftung fördert natürlichen Bewegungsdrang

Laufen, Springen, Ballspielen – was eigentlich dem natürlichen Bewegungsdrang von Kindern entspricht, gehört nicht mehr selbstverständlich zu deren Tagesablauf. So spielen viele Kinder am Computer oder schauen fern. Eine Folge davon: Weltweit ist bereits mehr als jedes fünfte Schulkind übergewichtig.

Um Kinder wieder zu mehr Bewegung zu motivieren, hat die Deutsche Herzstiftung das Präventionsprojekt „Skipping Hearts“ (www.skippinghearts.de) initiiert. Denn wer bereits von Kind an einen gesunden Lebensstil (Bewegung, gesunde Ernährung) pflegt, verringert das Risiko im Alter am Herzen zu erkranken.

Die sportliche Form des Seilspringens eignet sich zur Schulung und Verbesserung motorischer Grundfähigkeiten wie Ausdauer und Koordination. Durch die Teamarbeit wird die Integration körperlich aber auch sozial schwächerer Kinder vorangetrieben. Die Erfolgserlebnisse beim Springen motivieren und erhöhen die Freude an der Bewegung.



Kursangebote unter Einhaltung der Corona Abstands- und Hygieneregeln

Um das Infektionsrisiko zu minimieren und Schulen weiterhin kostenfreie Basis-Kurse anbieten zu können, wurde das Projekt an die derzeitige Situation angepasst. Der Basis Kurs gibt eine Einführung in das Rope Skipping - die sportliche Form des Seilspringens. Hierfür wird die teilnehmende Klasse in 2 Gruppen aufgeteilt (max. 15 Kinder), die getrennt voneinander unter Einhaltung der Abstandsbedingungen an einem jeweils einstündigen Kurs teilnehmen, in dem zahlreiche Sprungvariationen vermittelt werden.

Das Projekt erfreut sich großer Beliebtheit und wurde in Zusammenarbeit mit der Technischen Universität München wissenschaftlich untersucht. Skipping Hearts wird bundesweit (derzeit noch nicht in Nordrhein-Westfalen) durchgeführt und hat in 20.000 Workshops bereits mehr als 1.250.000 Kinder erreicht.

Informationen:
Deutsche Herzstiftung
www.skippinghearts.de

Am Freitag, den 25.09.2020, führte der Workshopleiter Rafael Ritz das oben beschriebene Projekt zum Thema „Seilspringen“ an der Oberfeller Grundschule durch. Teilnehmen durften die Klassenstufen 3 und 4, wobei jede Klasse ungefähr eine Stunde lang in der Turnhalle an das Seilspringen herangeführt wurde.

Zunächst führte Herr Ritz den Kindern verschiedene Sprungtechniken vor, welche diese im Anschluss selbst ausprobieren durften. Dabei zeigten einige Schülerinnen und Schüler großes Geschick im Umgang mit dem Springseil und auch diejenigen, denen die Übungen am Anfang noch etwas schwer fielen, konnten sich rasch verbessern. Dieser schnelle Lernerfolg führte dazu, dass das Projekt allen Kindern große Freude bereitete und sich auch wirklich alle in dieser Stunde ausreichend bewegten. Für großes Erstaunen sorgte Herr Ritz, als er den Kindern die Sprungtechnik „Doppeldurchzüge“ vorführte. Hierbei muss man das Seil so schnell drehen, dass es sich bei einem Sprung nicht nur einmal, sondern eben zweimal (oder sogar noch öfter) dreht.

Im Anschluss daran drehten Herr Ritz und die Sportlehrerin Frau Koch das so genannte „long rope“, also ein sehr langes Seil, das von mehreren Kindern gleichzeitig genutzt werden kann. Die Schülerinnen und Schüler übten, wie man durch ein sich drehendes Seil hindurchlaufen bzw. in es hineinspringen kann. Nachdem mehrere Kinder zusammen gesprungen waren, durfte jedes Kind noch einmal alleine springen und dabei Tricks zeigen, die zuvor eingeübt worden waren.

Wir möchten uns an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich bei dem Workshopleiter Herrn Ritz für die interessante Durchführung des Projekts bedanken und freuen uns schon sehr darauf, im nächsten Jahr erneut an „Skipping Hearts“ teilnehmen zu dürfen.

Stefan Gemmel zu Gast in unserer Schule

Am Freitag, dem 28.08.2020, kam der Kinder- und Jugendbuchautor Stefan Gemmel in die Grundschule Oberfell.

Zunächst nahm Herr Gemmel das dritte und vierte Schuljahr auf eine spannende Reise durch das Buch „Im Zeichen der Zauberkugel – Das Abenteuer beginnt“. Lebendig und spannend berichtete Stefan Gemmel über den Inhalt des Buches, das einige der Schüler bereits kannten und schon einmal gelesen hatten: Beim Stöbern auf dem Dachboden entdeckt Alex eine verborgene Tür. Nachdem er sie geöffnet hat, findet er eine Zauberkugel mit einem Kugelgeist darin, der auch noch Alex´ verschollenen Großvater kennt! Nach der Befreiung des Kugelgeistes beginnt das spannende Abenteuer, bei dem Alex auch dem mächtigen Argus begegnet…

Stefan Gemmel erkärte unterhaltsam und witzig den Inhalt des Buches, las einige Passagen vor und zeigte auf einer Leinwand Illustrationen zum Inhalt der Texte. Gebannt hörten die Schüler zu und folgten der Lesung des Autors.

Zwischendurch beantwortete Stefan Gemmel noch auf lustige Art und mit schauspielerischem Talent die Frage, warum Taschenbücher eigentlich „Taschenbücher“ hießen.

Interessiert hörten alle zu, als Herr Gemmel einmal ganz persönlich von sich erzählte: Wieviel verdient ein Autor eigentlich an seinem Buch? Und wieviel Geld erhalten von den 10 Euro, die ein Käufer für ein Buch bezahlt, eigentlich der Verlag, die Druckerei, die Buchhandlung und nicht zuletzt die Illustratorin, die die schönen Bilder im Buch entworfen hat?

Zum Schluss erhielten alle Schüler der 3. und 4. Klasse ein Autogramm von Stefan Gemmel. Viele von ihnen freuen sich bereits auf die Neuerscheinung eines weiteren Bandes im kommenden Jahr.

Anschließend machten sich das erste und zweite Schuljahr auf den Weg in den Gemeindesaal. Zunächst reisten die Jungen und Mädchen mit einem Flugzeug nach Afrika und lernten dort etwas vom Leben der Kinder auf diesem Kontinent. Wieder zurück im Oberfeller Gemeindesaal suchte der Autor zunächst ein passendes Buch für die Schulkinder aus, indem alle Kinder ganz laut ihre Namen rufen sollten. Da es erstaunlich laut war, stellte Herr Gemmel den aufgeweckten Kindern das Buch „Bim, die Zauselmaus“ vor. Gespannt hörten sie der Geschichte von der kleinen Maus Bim zu, die ihren Freund, das Frettchen Sonett, mit einem abenteuerlichen Rettungsplan vor der gefährlichen Schlange rettete. Unterstützt wurde Bim dabei von ihren Freunden dem Hamster Lutz, dem Siebenschläger Schnarchibald und dem Degu Arnie, denn ohne Freunde geht es eben nicht. Die passenden Zeichnungen zu der Geschichte, die auf einer Leinwand zu sehen waren, fesselten die Kinder von der ersten bis zu letzten Seite. Viel zu schnell war diese spannende und kurzweilige Lesung zu Ende.

Es machte allen viel Spaß, diesem sympathischen Autor zuzuhören und ganz sicher wird jedes Kind, das bisher noch kein Buch von Stefan Gemmel gelesen hat, dies nun nachholen wollen.

Medienerziehung an der Grundschule Oberfell

Da es sich bei der Grundschule Oberfell seit dem Schuljahr 2019/2020 um eine so genannte „Medienkompetenzschule“ handelt, liegt seitdem ein Schwerpunkt unserer pädagogischen Arbeit auf dem Umgang mit digitalen Medien. In diesem Zusammenhang möchten wir gerne verstärkt mit neuen Medien lernen und den Schülerinnen und Schülern wichtige Informationen auf diesem Gebiet vermitteln, damit sie sich sicher sowie kompetent in der Medienwelt orientieren können. Aus diesem Grund wurde dieses Ziel auch in unser Qualitätsprogramm aufgenommen.

Seit dem Schuljahr 2019/2020 stehen den Kindern einige Tablets zur Verfügung, welche verschiedene Lern-Apps enthalten und von den Schülerinnen und Schülern begeistert genutzt werden. Zukünftig möchten wir diese Tablets mit Lern-Apps ausstatten, welche zu unseren Lehrwerken passen, damit sie beispielsweise auch für den Förderunterricht genutzt werden können.

Seit Beginn des Schuljahres 2020/2021 findet in den Klassen 3 und 4 jeweils eine „Medien-Stunde“ pro Woche statt. Die Schülerinnen und Schüler setzen sich hierbei zunächst theoretisch mit dem Thema „Medien“ auseinander, bevor sie ihren „Medienführerschein“ erhalten und ihr erworbenes Wissen praktisch anwenden können. Dabei wird sie der so genannte „Medienkompass“ des Pädagogischen Landesinstitus (Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur) ständig begleiten. In dieses Heftchen werden nämlich alle Kompetenzen eingetragen, welche die Kinder bis zum Ende der Klassenstufe 6 zum Thema „Medien“ erworben haben.

Da auch wir Lehrerinnen uns im Bereich der digitalen Medien ständig fort- und weiterbilden möchten, besuchen wir regelmäßig Fortbildungen zu diesem Thema, welche zur Zeit aufgrund der Corona-Pandemie hauptsächlich als Online-Fortbildungen angeboten werden. Zudem nehmen wir regelmäßig an den Arbeitstagungen der Projektschulen „Medienkompetenz macht Schule“ teil.

Um auch während der Corona-bedingten Schulschließung ab März 2020 den „persönlichen“ Kontakt zu den Schülerinnen und Schülern aufrecht halten zu können, haben die Klassenlehrerinnen das Webkonferenz-System „Webex“ genutzt. Hierbei erhielten die Eltern der Kinder eine Einladung zu einer anstehenden Webkonferenz und mussten sich mit einem Passwort in einem geschützten Bereich einloggen. Danach konnten sich die Kinder mit ihrer Klassenlehrerin austauschen, wobei sie sich ganz konsequent an die Erzählregeln halten mussten, da immer nur ein Kind reden durfte und die Lehrerin anschließend das Wort an ein anderes Kind weitergab.

Für die nahe Zukunft ist geplant, dass die Grundschule Oberfell moodle@rlp, die Lernplattform des Pädagogischen Landesinstituts Rheinland-Pfalz für die Schulen und Staatlichen Studienseminare im Land, verstärkt nutzen und dort eine eigene Schulinstanz aufbauen wird. Ein weiteres Projekt stellt die App „Klasse! Die Grundschulapp Rheinland-Pfalz“ dar. Über diese kostenlose App erhalten Eltern sowohl allgemeine Informationen zum Thema „Grundschulen in Rheinland-Pfalz“ als auch wichtige Neuigkeiten aus der Grundschule ihres Kindes.

Gesundes Frühstück

Um unseren Schülerinnen und Schülern eine gesunde Lebensweise näher zu bringen, spielen gesunde Ernährung und Sport im Schulleben eine große Rolle.
So erhalten alle Kinder der Oberfeller Grundschule viermal im Schuljahr ein "Gesundes Frühstück", welches von jeweils einer Klasse in Verbindung mit einigen Eltern zubereitet wird.
Um die Kompetenzen unserer Schülerinnen und Schüler im Bereich "Gesunde Ernährung" noch weiter zu vertiefen, werden regelmäßig die beiden Projekte "ABC der Lebensmittel" sowie "aid-Ernährungsführerschein" durchgeführt.

Elternschreiben Ministerium vom 30.04.2020

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Eltern,
Sie alle sind seit Beginn der Schulschließungen vor einigen Wochen sehr gefordert. Besonders die Vereinbarkeit von Beruf und Kinderbetreuung stellt Eltern gerade vor große Herausforderungen......

Elternbrief zum Download [260 KB]

Klasse 1 erfindet viele Pezzetinos

Die Kinder der Klasse 1 hörten die Geschichte „Pezzetino“ von Leo Lionni. „Pezzetino“ heißt auf Italienisch „Stückchen“. Pezzetino ist eine kleine, würfelförmige Figur, die auf der Suche nach sich selbst ist. Da alle anderen viel größer und bunter sind als er und immer etwas besonders gut können, geht er davon aus, dass er irgendwo abgefallen sein muss. Er denkt, er sei ein Stück von irgendwem. Aber von wem? Auf der Suche nach demjenigen erlebt er viele Abenteuer und lernt viele andere Figuren kennen ….bis er am Schluss auf einer verlassenen Insel stolpert, fällt und in viele kleine Stücke zerfällt. Nun weiß er, dass auch er aus vielen kleinen Stücken besteht, wie alle anderen auch! Er erkennt: „Ich bin ich!“





Im Kunstunterricht druckten die Erstklässler ihre eigenen Figuren und schrieben einen Satz dazu
Wie das aussieht, kann man sich hier anschauen:pezzetino.pdf [434 KB]

Elternbrief Ministerium für Bildung

Elternbrief zum Download [515 KB]

Grundschule Oberfell bei Vielseitigkeitswettkampf

in Weißenthurm

Am Dienstag, den 10.03.2020, fuhren fünf Mädchen und fünf Jungen aus den Klassen eins und zwei der Grundschule Oberfell zusammen mit ihrer Sportlehrerin Frau Koch sowie einer betreuenden Mutter mit einem Bus nach Weißenthurm, wo an der dortigen Grundschule der 13. Vielseitigkeitswettkampf der 1. und 2. Schuljahre (Kreismeisterschaft der Grundschulen des Kreises Mayen-Koblenz) stattfand.

An insgesamt neun Stationen mussten die Schülerinnen und Schüler gegen gleichaltrige Kinder aus elf verschiedenen Grundschulen antreten.
Dabei sollten sie sich zum Beispiel innerhalb von drei Minuten so schnell wie möglich seitlich über einen Barren schwingen oder sich „auf Zeit“ so oft wie möglich einen Ball zuwerfen.
Natürlich gab es auch eine Übung zum Thema „Fußball“. Hierbei mussten sich die Kinder in zwei Mannschaften aufteilen und sich einen Fußball durch einen Kastenrahmen so oft wie möglich zuschießen.
Besonders großen Spaß machte den Mädchen und Jungen die so genannte „Rollen-Übung“, bei der sich ein Kind auf den Boden legte und ein zweites Kind sich andersherum auf das erste Kind drauflegte. So hatte also jedes Kind die Füße des jeweils anderen Kindes an seinem Gesicht und hielt die Beine des Partners fest. Ziel des Spiels war es, dass sich beide Kinder zusammen so schnell wie möglich auf die andere Seite des Spielfeldes rollen mussten.
Aber auch klassische Übungen wie das Rennen durch ein sich drehendes Seil oder aber ein Hindernisparcours mussten von den Schülerinnen und Schülern gemeistert werden.
Den Abschluss des Wettkampfes bildete ein Biathlon-Lauf. Hierbei starteten zwei Kinder (ein Mädchen und ein Junge) in einer Ecke der Turnhalle und mussten so schnell wie möglich um die abgegrenzte Innenfläche der Halle laufen, wobei sie lautstark von ihren Klassenkameraden angefeuert wurden. Immer dann, wenn sie an „ihrer“ Ecke wieder ankamen, sollten sie an einer Absperrung jeweils zwei Sand-Säckchen in einen Kasten hineinwerfen.

Zwar belegten die Kinder der Grundschule Oberfell am Ende des Tages nur den zehnten Platz, doch hatten alle eine Menge Spaß bei den verschiedenen Übungen und betrachteten den Tag als besonderes Erlebnis und als eine willkommene Abwechslung zum Schulalltag. Außerdem sind die Mädchen und Jungen aus den beiden Klassen an diesem Tag zu einem Team zusammengewachsen, bei dem sich jeder auf den anderen verlassen konnte.

Besuch der Rheinischen Philharmonie

Klasse 1 der Grundschule Oberfell hört sich das Konzert „Die Moldau“ an



Am Mittwoch, den 15.01.2020, fuhr die 1. Klasse der Grundschule Oberfell zusammen mit ihrer Klassenlehrerin Frau Esper und ihrer Musiklehrerin Frau Koch zur Rheinischen Philharmonie nach Koblenz, um sich dort das Schulkonzert „Die Moldau“ von Friedrich Smetana anzuhören.

Moderiert wurde diese Veranstaltung von Juri Tetzlaff, welcher den Kindern aus der KIKA-Sendung „Baumhaus“ bekannt war. Zur Einstimmung in das Thema „Wasser“ fragte Herr Tetzlaff das junge Publikum zunächst, welche Klänge Wasser erzeugen kann. Dann teilte er die Zuhörer in verschiedene Gruppen ein und auf sein Kommando ließ jede Gruppe ihr Wasser-Geräusch erklingen, was den Kindern große Freude bereitete.
Im Anschluss daran stellte er zusammen mit dem Orchester der Rheinischen Philharmonie den Kindern in Etappen die einzelnen Szenen des Konzerts kurz vor, bevor die Schülerinnen und Schüler die klassische Musik dazu genießen durften. Dabei stellte Herr Tetzlaff den Kindern immer wieder Fragen zur „Moldau“ und präsentierte ihnen die verschiedenen Instrumente bzw. Instrumentenfamilien des Orchesters. Besonders gut gefiel den Schülerinnen und Schülern auch, dass sie im Rahmen der Hochzeits-Szene selbst „Polka“ tanzen durften und dass Herr Tetzlaff ihnen verriet, mit welchemTrick man in der Musik Dinge nah oder fern erscheinen lassen kann.
Zum Abschluss des Konzerts spielte er mit seinem Publikum noch ein Quiz. Mithilfe seines „Zufalls-Generators“ suchte er sich einzelne Kinder aus, die erklären mussten, welche der verschiedenen Szenen der „Moldau“ das Orchester kurz zuvor gespielt hatte.

Dadurch, dass Herr Tetzlaff die „Moldau“ zusammen mit dem Orchester der Rheinischen Philharmonie derart kindgerecht präsentierte, waren alle Kinder der 1. Klasse von ihrem Ausflug begeistert.
An dieser Stelle möchten wir noch einmal dem Förderverein der Grundschule Oberfell danken, welcher die Fahrtkosten für den Bus übernommen hat.

Anmelden